Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Botanischer Garten und Regenwaldhaus-Mörse

Das Forum für Pflanzensüchtige !!!

Exotische Pflanzen und Kakteen unter Palmen !

Counter

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 780 mal aufgerufen
 ...........Botanische Gärten und Pflanzenausstellungen
Regenwaldhaus Mörse Offline




Beiträge: 380

10.09.2006 21:00
HUERTO DEL CURA in Elche (Spanien) am 17.7.2006 (Auf der Suche nach der Kaiserpalme) TEIL 2 antworten

HUERTO DEL CURA in Elche (Spanien) am 17.7.2006 (Auf der Suche nach der Kaiserpalme) TEIL 2

Dieses mal wollte ich einen anderen Weg zum Huerto del Cura nehmen.
Auf meiner Karte waren ja etliche Parks aufgezeichnet. Also fahre ich am 17.7.2006
noch einmal nach Elche. Ich nehme die gleiche Strecke, und finde auf Anhieb den Parkplatz wieder,
wo ich schon am 6.7.2006 geparkt hatte.

HUERTO DEL CURA in Elche (Spanien) am 6.7.2006 (Auf der Suche nach der Kaiserpalme) TEIL 1



Dieser große Parkplatz liegt an der Train Station zwischen dem Parc Municipal und der Bus Station.
Ich parke morgens um ca 8.30 Uhr rechts am Ende des Parkplatzes unter einer Dattelpalme im Schatten.
Ich gehe nur über die Straße und komme an den Eingang zu einem großen Park.
Wie ich auf dem Plan sehe müssen hier 2 größere Gebäude stehen.
An der Wand des Eingangs zum Park hängt ein Schild auf dem geschrieben steht:
Ened Elx Centre associat und Centre Sociocultural Candalix.
(Was immer das auch heißen mag)

Ich laufe einige Minuten durch diesen Park, und finde auch die beiden Gebäude. Ich komme nicht weiter, da hier alles eingezäunt ist.



Also laufe ich außen an der Straße entlang und stelle fest, das dieser Park wie eine Festung mit Zäunen gesichert ist.

Auch hier stehen überall wunderschöne Dattelpalmen, die schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel haben.


Laut meinem Plan müßte ich jetzt auf eine Statue zulaufen, die Creu de Terme.
Na ja, das Teil muß man nicht gesehen haben.



Ich überquere die Straße und komme an einen großen Park, der in meinem Plan mit Palmera Imperial steht.







Hier sieht es aus als hätte man vor 100 Jahren, oder noch länger diese Dattelpalmen in Reihen
neben einander gepflanzt. Alles sieht sehr geradlinig aus.
Frage mich nur aus welchem Grund. Einzelne Sandwege führen in diesem Hort
zur gegenüber liegenden Seite.
Eine Bepflanzung am Boden gibt es nicht.


Mittlerweile weis ich eigentlich gar nicht mehr wo ich mich befinde.
Ich überquere eine weitere Straße, und laufe einige 100m einen asphaltierten Weg entlang.
Vorbei an einem großen Haus mit sehr gepflegtem Außenbereich. Ich komme an einem Gewächshaus
vorbei wo einige Personen arbeiten. Laufe aber noch einige Meter weiter, um zu sehen wo es hier
lang geht. Hunderte von ca. 3m hohen Dattelpalmen werden hier gewässert. Es sieht aus wie in einem Sumpf.



Ich laufe zurück zum Gewächshaus, lege meinen Plan auf einen Tisch und zeige mit der Hand nach
unten. Ich wollte wissen wo ich mich auf dieser Karte befinde. Vier oder fünf Gärtner waren
gleich zur Stelle und schauten auf den Plan. Nach einigem suchen zeigte einer von ihnen auf den
HORT DEL GAT.



Da bin ich doch gar nicht so weit vom Weg abgekommen, dachte ich so.
Man sieht es sofort das hier im HORT DEL GAT alles gewässert und gepflegt wird.



Der Boden ist bepflanzt,und selbst die Rasenflächen sind in einem tadellosen Zustand.
Ich mache wieder etliche Fotos. Da spricht mich ein sehr freundlicher Gärtner auf Englisch an.
Er hat einen Schlauch in der Hand, der so dick ist wie bei der Feuerwehr. Wie man einen solch
riesigen Park gießen will, ist mir ein Rätsel. Wir unterhielten uns eine Weile so gut es halt ging.
Ich versuchte ihm zu erklären, das ich ein Palmen-Fan bin und selber einige Trachycarpus bei mir zu
Hause in Deutschland stehen habe.
Immer wieder findet man einige Trachycarpus fortunei die bis zu 10m hoch sind.




(links)Ein wunderschönes Exemplar einer Chamaerops humilis.


Am Gebäude der Comisaria de Policia werde ich der rot gestrichelten Linie auf der Karte,
der sogenannten RUTA DEL PALMERAL folgen.

In dieser Straße beginnt der HORT DEL SOL.
Man meint auf einer unentlich langen Straße zu laufen, die kein Ende nimmt.


Überall sind kleine Mauern gezogen. Aber es gibt Türen wo man in jeden Hort hineingehen kann.
Wenn ein neuer Hort beginnt steht das auf einem Schild an der Mauer.

Im Hort de Monjo entdecke ich dieses Prachtexemplar einer Dattelpalme,
welche abgestützt werden muß.



Mittlerweile bin ich wieder an Punkt 6 dem MUSEU DEL PALMERA angekommen.
Ich hätte nicht sagen können wie weit ich gelaufen bin. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, in dieser Hitze.
Hier am Museum finde ich ein Schild.
RUTA DEL PALMERAL 2580 mts. Ich habe den Weg viel länger eingeschätzt.



Man kann unter dem Museum durchgehen und kommt in den HORT DE SANT PLACID.
Wie aus einer Quelle sprudelt hier das Wasser aus dem Boden,
und wird in betonierten Bachläufen durch den Hort geleitet. Was müssen diese Menschen die hier
wohnen für eine fantastische Aussicht haben.





Geschichte des HUERTO DEL CURA

Gegen 13.30 Uhr betrete ich den Huerto del Cura.
An der Kasse bekomme ich ein kleines Heft über die Geschichte des Huertos.











Was soll man hier zu noch sagen: Das ist einfach eine Traumlandschaft.





Gegen 16 Uhr verlasse ich unter tropischer Hitze dieses wundervolle Paradies.
Die Straßen sind wie ausgestorben. Man meint, man sei in einer Geisterstadt.
Ich laufe zurück vorbei am MUSEU DEL PALMERAR(Punkt 6)
CENTRO DE CONGRESSOS(Punkt 5), GRAN TEATRE(Punkt 4)
am LA CALAFORRA und der BASILICA DE SANTA MARIA vorbei.(Punkt 7)
Direkt am (Punkt I) der Touristen-Info betrete ich noch einmal
den Parc Munipical.

Auch hier im Parc Municipal gibt es Öffnungszeiten.
Der Eintritt ist frei.









Eigentlich habe ich mich an diesem wundervollen Sonnentag so richtig satt gesehen.
Ich wollte nur noch einmal durch den Parc Municipal in Richtung Parkplatz gehen.
Am Ausgang des Parks bleibe ich an einem Kundenstopper stehen,
wo auf einem großen Plakat geschrieben steht.

Die schönsten Ausblicke auf Elche und den "Palmeral"
(Weltkulturerbe)vom Turm der Basilika Sta. Maria

Turmbesichtigung täglich von 11h bis 18h.


Das kann ich mir nicht entgehen lassen, und laufe die Straße PASSEIDO DE I´ESTACIO
außen am Parc Municipal zurück bis zur Touristen-Info (Punkt I)
Von dort aus kann man dieses riesiege Gebäude mit der blauen Kuppel
und dem riesigen Turm schon sehen.



Geschichte der Basilika De Santa Maria


Die Frage ist nur, wie komme ich da hoch. Ich laufe etwa um das halbe Gebäude und
finde ein ca 1,50m hohes Loch in der Wand. Das wird wohl der Eingang sein.


Gebückt laufe ich einige Meter durch den schmalen Tunnel, und komme in einen Vorraum
wo ein Mann an einem Tisch sitzt und 2€ Eintritt kassiert.
Wie in einer Wendeltreppe geht es jetzt nach oben. Ich fange an die Treppenstufen zu zählen.
Es ist kühl, denn man ist nur von dicken Steinmauern umgeben, die immer weiter nach oben führen.
Der Aufgang ist sehr schmal, und jede Stufe ist unheimlich hoch. Man merkt jeden Tritt
in den Beinen. Ich frage mich, was ich mache wenn mir hier jemand entgegen kommt.
Da kann man sich nur an die Wand quetschen.

Auf einmal wird es etwas heller. Ich stehe vor einer riesigen Glocke und kann aus einem
Loch im Turm den ersten Blick nach draußen genießen.


Was ist das denn jetzt?
Der Aufgang ist jetzt so schmal das nur eine Person laufen kann.
Wenn mir jemand entgegen kommt, muß auf jeden Fall einer zurück gehen.
Hier kommt man nicht mehr an einander vorbei, so eng ist das hier.
Langsam bekomme ich einen Drehwurm, aber nach 170 Stufen ist man entlich oben.

Wau ist das ein Blick auf den Parc Municipal.




Ich bleibe ca. eine halbe Stunde hier oben, und genieße diesen einmaligen Blick auf Elche.
Man braucht wahrscheinlich eine ganze Woche um sich hier mal richtig umzuschauen.
Es gibt noch weitere Parks, die auf obiger Karte nicht eingezeichnet sind.

Gegenüber der Busstation und der Hauptstraße Avinouda del Ferrocarril
gibt es weitere große Parks mit großen Gewächshäusern darauf.
Hier stehen tausende von kleinen Dattelpalmen, die hier gezüchtet werden.


Diesen Artikel fand ich in den Costa Blanka Nachrichten vom 14.Juli 2006 Nr.117832

Palmen Pflegen
Elches Palmenspezialisten werden künftig auch Palmen in Marrakesch (Marokko) pflegen.
Dies ist das Ergebnis eines Treffens zwischen dem Chef der Stadtwerke von Marrakesch,
Abdelouahed Fikrat, und Elches Bau- und Umweltstadträten, Emilio Martinez und
Emilio Domenech. Aufgrund der Nachfrage nach Palmensetzlingen zieht Elche des Weiteren
die Eröffnung einer neuen Baumschule in Erwägung. Ägypten und Marokko sollen dann 1oo.ooo
Palmen jährlich kaufen können. Bisher produziert die Estacion Phoenix pro Jahr 10.000
Setzlinge für den Export.(efe)


Deswegen waren wir ja eigentlich hier, um die Kaiserpalme zu suchen.
Gefunden hatte ich sie ja schon in Teil 1, aber es lohnt sich immer wieder
diesen außergewöhnlichen und exotischen Park Huerto del Cura zu besuchen.

 Sprung  

Gästebuch

Photobucket
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen